Einleitung

Ganz egal, ob Haargel, Marmelade, Opal,  Götterspeise,….. oder was auch immer:

Ein Gel besteht immer aus einer festen und einer flüssigen Phase:

Die feste Phase durchdringt die Flüssigkeit wie ein dreidimensionales Netzwerk und sorgt somit, dass ein Gel nicht „davonfliesst“ .

Man kann es quasi mit einem nassen Schwamm vergleichen.

Da die Poren dieses „Schwammes“ im molekularen Bereich liegen,

und die Kapillarität dementsprechend gross ist,  kann man ein Gel im Gegensatz zum Schwamm nicht „einfach  auswringen“ und es erscheint als homogene Masse.

Bei einem Haargel ist dieses Netzwerk sehr schwach, darum ist es eher dickflüssig.

Bei Opalen, oder auch Feuersteinen  ist es dagegen sehr  stark und macht über 90 % seines gesamten Volumens aus. Darum sind diese Mineralien  trotz  Wassergehalten  von 5….10 % buchstäblich „steinhart“ .

Die mechanischen Eigenschaften heute bekannter Gele liegen irgendwo „dazwischen“

Meisst sind es gallertartige Massen, ähnlich einer Götterspeise .

Aerogele sind eigentlich „nichts anderes“ als solche Gele,  bei denen Anstelle der Flüssigkeiten Luft, oder  ein anderes Gas , bzw. Vakuum  als zweite Phase vorliegt, je nach Umgebung .

Daher auch die Vielfalt der verschiedenen Eigenschaften.

Aerogele  stehen gleich mit 15 Einträgen im Guinnes-Buch der Rekorde

und haben sehr interessante z.T. exotische Eigenschaften  , welche hier beschrieben werden.

Diese HP beschreibt  Aerogele, welche auf  Silikatbasis (also rein mineralisch)  hergestellt wurden und gibt Hinweise zu den Besonderheiten  dieses exotischen Materials.

Es gibt noch  weitere Aerogel-Sorten, welche auf Basis anderer Materialien hergestellt werden und dadurch mit völlig anderen Eigenschaften einhergehen.

z.B. elektrisch leitende Carbon-Aerogele

Dies ist aber zZ. noch nicht Gegenstand dieser HP .

Die HP geht im Frühjahr 2009 „ins Netz“ und  wird  immer  wieder überarbeitet.

Jeder Anwendungsfall ist daher für sich zu prüfen

und von

 

 jedweder sicherheitsrelevanten Anwendung ist dringend abzuraten!!!

 

Da wir keine Haftung für mögliche Schäden übernehmen können.

 

Diese HP soll lediglich Anregungen zum Umgang mit Silikat - Aerogelen geben , mehr nicht !

 

Für konstruktive Kritik sind wir daher stets empfänglich! 

Aerogelewww.aerogele.dee-mail:info@aerogele.de